Onleihe Heilbronn-Franken ab 01. Juli mit externer Koordination

Ich freue mich, die Onleihe Heilbronn-Franken als externer Koordinator zu betreuen. In den letzten Monaten durfte ich die Anpassung der Kooperationsvereinbarung begleiten. Nun werden Arbeitsgruppen gegründet und der geschäftsführende Ausschuss (GfA) berät strategische  Entscheidungen für den Verbund. Durch die Einführung der externen Koordination steht der Aufnahme weiterer Bibliotheken aus der Region Heilbronn-Franken nichts im Wege.

eMedienBayern gestartet

Heute fiel der Startschuss für den OnleiheVerbund eMedien Bayern, in dem vorerst 86 kleine bayerische Bibliotheken ein gemeinsames Angebot an eBooks, eAudios und eMagazine anbieten. Die BibCon hat die Gründung mit den Bayerischen Landesfachstelle für öffentliche Bibliotheken begleitet und wird im Auftrag der :ekz die Koordination des Verbundes übernehmen.

Praxishandbuch Bibliotheksmanagement

Bildschirmfoto 2014-12-12 um 12.57.36Das Praxishandbuch Bibliotheksmanagement ist erschienen!

Ich freue mich sehr, dass ich das Kapitel Digitale Werke in Öffentlichen Bibliotheken beitragen durfte. (Band 1 6.12 S. 589-602)

Griebel, R. (Ed.), Schäffler, H. (Ed.) & Söllner, K. (Ed.) (2014). Praxishandbuch Bibliotheksmanagement. Berlin, Boston: De Gruyter Saur. Retrieved 12 Dec. 2014, from http://www.degruyter.com/view/product/203487

 

Lobbying for eBooks in Öffentlichen Bibliotheken

 

lir

Als Stipendiat des Goethe Institutes New York und BI International befinde  ich mich vom 23. Oktober bis zum 25. November in Amerika.
Ich werde an der Konferenz Internet Librarian 2014 in Monterey teilnehmen. Es sind Gespräche  bei Overdrive in Cleveland und in der New York Public Library vereinbart. Weitere Kontakte zu Verlagen und einschlägigen Anbietern sind angefragt.

Über meine Erfahrungen berichte ich im offiziellen Blog des Goethe-Institutes und in einem privaten Reiseblog.

 

ekz-Seminar „Die Bibliothek der dritten Lebensphase – Bibliotheksangebote für Ältere“

ekz_report

Die Bewertung durch die Teilnehmer zeigt eindrucksvoll den Erfolg der Veranstaltung: 95 Prozent der Teilnehmer an der Online-Befragung vergaben für das Seminar die Gesamtnote „sehr gut“ oder „gut“, gleiches gilt für die Bewertung der fachlichen Kompetenz der Trainerin Gudrun Kulzer. Ein Rückblick auf die erfolgreiche Veranstaltung finden Sie auf Seite 5 des ekz Reports 02/2014.

Die Bibliothek der dritten Lebensphase

Mein Buch ist erschienen und kann absofort unter http://readerkontor.de/ bestellt werden (Bibliotheken erhalten den üblichen Rabatt von 10 %)

Bibliotheken als Ort der Begegnung für alle Bevölkerungsgruppen sollten sich nicht an Ausleihzahlen messen lassen, sondern an ihren Besucherzahlen. Diese wiederum hängen davon ab, welIMG_2305che Aufenthaltsqualität und Angebote die einzelne Bibliothek zu bieten hat. Bei Bibliotheksangeboten für Ältere ist es nicht unbedingt einfach, das passende Programm anzubieten. Ältere wollen und sollen auch nicht in eine Ecke gedrängt werden. Sie sind eine heterogene Gruppe mit vielfältigen Interessen. Ob ihr Leseverhalten der jüngeren Generation entspricht und daher seniorenspezifische Bestände unnötig sind, ist pauschal nicht zu beantworten. Allerdings ändern sich Interessen, gesundheitliche Einschränkungen können hinzukommen, technische Neuerungen entstehen und wollen verstanden werden.

Es ist daher zu überlegen,  welche Angebote es für Senioren geben muss, damit sie aktiv am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.